Projekt

Die Kiesgrube Thalgut befindet sich heute auf Gemeindegebiet Kirchdorf. Die geplante Fortsetzung der Kiesgrube (orange markiert) liegt zum grössten Teil auf dem Gemeindeboden von Gerzensee. Foto: Cycad AG.

Die Firma Niederhauser Sand- & Kieswerk (NSK) AG baut in der Grube Thalgut in der Gemeinde Kirchdorf Kies ab und bereitet ihn, zusammen mit zugeführten Materialien, trocken zu Baustoffen auf. Der Kies im aktuellen Perimeter der Thalgutgrube wird in etwa sechs Jahren fertig abgebaut sein. Die NSK AG will an diesem Standort weiterhin Kies abbauen und plant deshalb die Fortsetzung der Grube durch Erweiterung des Perimeters.

 

Fortsetzung der Kiesgrube (Erweiterung Nord) im regionalen Richtplan ADT festgesetzt

Der Bedarf ist von den Behörden offiziell nachgewiesen. Die geplante Fortsetzung der bestehenden Grube – die sog. Erweiterung Nord – wurde mit dem Ende 2017 genehmigten regionalen Richtplan ADT festgesetzt. Der Perimeter der Fortsetzung der bestehenden Grube liegt nur zu einem kleinen Teil in der Gemeinde Kirchdorf, der weitaus grösste Teil befindet sich in der Gemeinde Gerzensee. Es ist daher vorgesehen, die geltende Überbauungsordnung durch eine neue ÜO in den beiden Standortgemeinden abzulösen.

 

Jährliche Fördermenge bleibt gleich

Das Projekt ist lediglich die Fortsetzung der bestehenden Grube; die geförderte Menge pro Jahr (40’000 m3) bleibt gleich. Der Kiesabbau-Perimeter soll bis an den Wanderweg zwischen Thalgut und Gerzensee ausgedehnt werden. Der Kiesabbau wird zum Wanderweg einen Abstand von mindestens 10 m einhalten. Die Erweiterung des Perimeters und damit die Weiterführung dieser Geschäftstätigkeit sichert die Weiterbeschäftigung von Mitarbeitenden der NSK AG. Das Familienunternehmen Niederhauser Sand- & Kieswerk AG ist unabhängig von anderen Aaretaler Baustoffproduzenten. 

 

Link zu den Mitwirkungsunterlagen